Widerwilliger Michelangelo

Als Papst Julius II. im Frühjahr 1508 den 33-jährigen Michelangelo nach Rom zitierte, um ihn mit der Ausmalung der Decke der Sixtinischen Kapelle zu beauftragen, nahm dieser die prestigeträchtige Aufgabe nur widerwillig an. Es sei nicht sein Metier, so der eigenwillige Künstler, der sich in erster Linie als Bildhauer betrachtete. Nichtdestotrotz setzte sich Michelangelo in der Papst-Kapelle auch als Maler ein Denkmal, das nicht nur bis heute die Massen anzieht, sondern weiterhin Rätsel aufgibt.

Lesen Sie mehr...