"Sanktionen" und Proteste begleiten Schwarz-Blau

Begleitet von Protesten und EU-"Sanktionen" ist die schwarz-blaue Regierung im Jänner 2000 angelobt worden. "Speed kills" wurde ihr Motto, Reformen und Privatisierungen wurden in kürzester Zeit durchgepeitscht. Weniger tempo-, dafür koalitionsintern konfliktreicher war die Neuauflage von Rot-Schwarz. Gusenbauer hatte 543 Tage Zeit, sich als SPÖ-Kanzler zu bewähren, bis es ÖVP-Vizekanzler Molterer endgültig "reichte". Rot-Schwarz blieb nach der Wahl 2008. Seitdem arbeitet das Duo Faymann-Pröll an einem neuen "Kuschelkurs".

Lesen Sie mehr...