Weniger Ersatzteile liefern?

Ab nächster Woche will Verteidigungsminister Darabos (SPÖ) in "intensive Verhandlungen" mit der Eurofighter GmbH treten. Der Produzent stellt klar: Es bleibt bei den 18 Kampfjets - und auch beim Preis. Eurofighter-Sprecher Hoeveler machte im "Kurier" aber bereits einen Vorschlag, wie sich die Kosten für Österreich verringern ließen: Es könnten einfach weniger Ersatzteile geliefert werden. "Zwei, drei Eurofighter" blieben dann "dauerhaft auf dem Boden."

Lesen Sie mehr...